Home · Manuscript

B01560

Eigentumsverhältnisse von heute bis 1835: Flarz Undalen

SchlagworteFlarzdorf, Undalen, Tösstal, Undel, Siedlung, Weiler, Soziales, Besiedlung, Bevölkerung, Haus, Familie
Jahr1995
StandortE21
OrdnerBO_20
KategorieManuskript
Darstellung der wechselnden Eigentumsverhältnisse der Häuser AssekNr. 505, 506, 507, 508, 509, 510
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

17.04.2018. 17:06

B01559

Besitzverhältnisse: Flarz Undalen

SchlagworteFlarzdorf, Undalen, Tösstal, Undel, Siedlung, Weiler, Soziales, Besiedlung, Bevölkerung, Haus, Familie
Jahr
StandortE21
OrdnerBO_20
KategorieManuskript
Auflistung der Besitzverhältnisse des Flarz Undelstrasse 29-37 (u.a. Freddihaus) mit Auszügen aus dem Grundbuch aus den Jahren 1812 bis 1926 (nicht vollständig)
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

17.04.2018. 17:06

B01558

Freddi-Haus: Gebäude, Besitzverhältnisse, Besichtigungen und Führungen

SchlagworteFlarzdorf, Undalen, Tösstal, Undel, Siedlung, Weiler, Soziales, Besiedlung, Bevölkerung, Haus, Familie
Jahr
StandortE21
OrdnerBO_20
KategorieManuskript
Kurzbeschreigung des Hauses, heutige Zweckbestimmung als Wohnmuseum, Besuchsregelung vom 18.6.1991
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

17.04.2018. 17:06

B01557

Johannes Rüegg

SchlagworteRüegg, Flarzdorf, Undalen, Tösstal, Undel, Siedlung, Weiler, Soziales, Besiedlung, Bevölkerung, Haus, Familie
Jahr
StandortE21
OrdnerBO_20
KategorieManuskript
Kurze Biographie von Johannes Rüegg, Sohn des Schulmeisters Rüegg in Undalen, 1799-1871: Lehrer, Erziehungsrat, Rektor Stadtschulen Winterthur, Grossrat, Schulpräsident Winterthur und Ehrenbürger von Winterthur
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

17.04.2018. 17:06

B01554

Erinnerungen des Louis Freddi

SchlagworteLouis Freddi,Flarzdorf, Undalen, Tösstal, Undel, Siedlung, Weiler, Soziales, Besiedlung, Bevölkerung, Haus, Fabrikarbeit
Jahr1898
StandortE21
OrdnerBO_20
KategorieManuskript
Der 20-jährige Louis Freddi beschreibt seine Kindheit und Jugend in Undalen. Besonders eindrücklich: Tod der Mutter, als er 10 Jahre alt war (die Schwestern Elise 12 und Rosa 3 Jahre alt). Der Vater, italienischer Wanderarbeiter, war immer abwesend. Die drei Kinder konnten bei der kinderlosen Schwester der Mutter und deren Mann im sog. Freddihaus bleiben. Nebst ausführlichen Beschreibungen von Kadettenübungen berichtet er über die Fabrikarbeit in der Weberei Grünthal, Juckern, und seinem Wunsch, einen Beruf zu erlernen. Bei der Maggi in Kempthal findet er eine erste Stelle ausserhalb des Tals. Fotokopie des Orginals (bei der Kantonalen Denkmalpflege) sowie eine Abschrift
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

17.04.2018. 17:06