Home · Prospekt

B07303

Haustafel: Café Konditorei Voland

SchlagworteHaustafel, Café, Konditorei, Voland, Bäckerei, René Schweizer, Inhaber, Haustafel:
Jahr2018
Standort
Ordner
KategorieProspekt
- 1902: Bäckermeister Rudolf Bär verliess seine Heimat, Appenzell, und siedelte sich in Bauma an. Er produzierte seine Backwaren zuerst im Haus von Heinrich Oberholzer. - Für den Appenzeller Lebkuchen verwendete er eine Haselnussfüllung und gründete damit den Baumerfladen, dessen Rezeptur er patentieren liess. - 1903 baute er an der Bahnhofstrasse 4 eine eigene Bäckerei mit Café. - Der Schwiegersohn von Rudolf Bär, E. Widmer-Bär, führte das Geschäft weiter. Später kaufte es Theodor Müller, der es wiederum an Sigfried Voland weiter verkaufte. - 2001 übernahm René Schweizer das Geschäft, dessen Name jedoch Voland blieb. Die Produktion der Backwaren wurde nach Steg verlegt.
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

10.05.2018. 13:18

B07302

Haustafel: Weinrebe

SchlagworteHaustafel, Restaurant, Weinrebe Haustafel:
Jahr2018
Standort
Ordner
KategorieProspekt
- Die Weinrebe wurde im 17./18. Jahrhundert erstellt. - 1812 war sie als zwei halbe Häuser und kleine Scheune eingetragen. - Ende 19. Jh. erfolgte der Anbau einer Küferwerkstatt. Sie wurde zu einer Wirtschaft mit Weinhandlung. Die eigentliche Küferei befand sich im Keller des Gebäudes. - 2012 erfolgte die Schliessung des Restaurantbetriebes. Im Gebäude wurden Wohnungen eingebaut.
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

10.05.2018. 13:18

B07300

Haustafel: Sekundarschulhaus

SchlagworteHaustafel, Sekundarschulhaus, Sekundarschule Haustafel:
Jahr2018
Standort
Ordner
KategorieProspekt
- 1838 fand die Sekundarschule ihre erste Bleibe im Haus zum Hörnliblick. - 1928 wurde ihr im alten Primarschulhaus zwei Zimmer zur Verfügung gestellt. - 1910 wurde ein eigenes Sekundarschulhaus gebaut. Es umfasste zwei Schulzimmer, ein Arbeitszimmer, Schulküche, Zeichensaal, Nebenräume und Abwartswohnung. - 1951 bis 1956 baute man den Zwischentrakt, die Turnhalle, das Feuerwehr- und Arrestlokal. Der Ausbau von den zwei auf fünf Schulzimmer erfolgte. Für die Naturkunde und die Nähschule wurden zwei weitere Zimmer gebaut. - 1963 wurden vier zusätzliche Schulzimmer erstellt, ein Singsaal, Nebenräume und ein weiterer Pausenplatz. - 1985 folgte der Ausbau von zwei Schulzimmern, einer Bibliothek, Schülerübungszimmern , Zeichnungszimmer und Sportplatz - 1996 bekam die Sekundarschule noch ein weiteres Schulzimmer, eine Hobelwerkstatt und ein Handarbeitszimmer - 2010 erfolgte eine Gesamtsanierung aller Gebäulichkeiten
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

10.05.2018. 13:18

B07297

Haustafel: Haus zur Farb

SchlagworteHaustafel, Haus zur Farb Haustafel:
Jahr2018
Standort
Ordner
KategorieProspekt
- Das Doppelwohnhaus stammt aus dem 17./18. Jh. und ist somit eines der ältesten Gebäude des Dorfes Bauma. Es ist ein typisches Wohn- und Gewerbehaus - 1812 war es als Doppelwohnhaus mit Färberei im Besitz von Heinrich Bosshardt und eines Färbers Cappeler eingetragen. - 1841: Anbau eines Blaufärbhauses, worin bis Ende 19. Jh. Stoffe gefärbt wurden. - In der zweiten Hälfte des 19. Jh. wurde eine Bäckerei eingebaut, 1898 jedoch wieder abgebaut. - Auf der Frontseite Im 2. Obergeschoss bestanden bis 1953 Holzlauben. Auf der Hinterseite sind sie im Zusammenhang mit den Abortanbauten noch vorhanden. - 1953 wurde das Gebäude unter Schutz gestellt. - Ein Ofen aus dem Jahr 1835 wurde 1965 abgebaut und ist im Depot der Kantonalen Denkmalpflege in Dielsdorf. - 1973 wurde das Innere des Gebäudes ohne Einflussnahme der Denkmalpflege radikal modernisiert.
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

10.05.2018. 13:18

B07296

Haustafel: Zentralschulhaus Gemeindehaus

SchlagworteHaustafel, Schule, Schulhaus, Zentralschulhaus, Dorf, Bauma, Haustafel:
Jahr2018
Standort
Ordner
KategorieProspekt
Das Zentralschulhaus Von 1869 bis 1871 wurde im Dorf Bauma das neue Zentralschulhaus gebaut. Errichtet durch Baumeister Hess aus Dürnten nach Plänen des staatlichen Bauaufsehers Johannn Rudolf Roth. Ähnliche Schulhäuser stehen in Richterswil, Wollishofen und Adliswil. Das stattliche neue Schulhaus hatte vier Zimmer, wovon eines während vierzehn Jahren der Sekundarschule vermietet wurde. Nachdem die Primarschule 1973 ins Schulhaus Altlandenberg umgezogen war, wurde das Zentralschulhaus zum Gemeindehaus umgebaut. 2018 erfolgte eine umfassende Sanierung des Gebäudes mit Lifteinbau, Feuerschutzanlagen und Massnahmen für die Erdbebensicherheit.
zurück
 Mail Änderung oder Ergänzung melden
Home

10.05.2018. 13:18

<< Erste < Vorherige [1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15] Nächste > Letzte >>